Ihr Firmenlogo

Energieausweis-Berechnung für Nichtwohngebäude

Energiepass-Häuser - News

Am 1. Juli 2009 wird der Energiepass, offiziell auch Energieausweis genannt, auch für Nichtwohngebäude wie Schulen, Krankenhäuser oder Bürobauten Pflicht. Mit der Broschüre "Energieausweis für Nichtwohngebäude - der Einstieg in die Modernisierung" bietet die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) öffentlichen und privaten Eigentümern eine praxisnahe Hilfe bei der Umsetzung der gesetzlichen Neuerung.

Die Broschüre enthält Antworten auf die zentralen Fragen zum Energieausweis, Empfehlungen der dena für das Vorgehen bei seiner Erstellung sowie Tipps rund um die Vertragsgestaltung zwischen Gebäude-Eigentümern und Ausstellern von Energieausweisen.

Strategien, um bei Nichtwohngebäuden den Verbrauch von Energie zu verringern und in Zeiten steigender Energie-Preise Kosten zu sparen und ein Vergleich der Möglichkeiten sind Thema einer zweiten Broschüre, die vor allem den "öffentlichen" Geldbeutel ins Visier nimmt. Der Broschüre zufolge ist es teilweise möglich, Schulen, Krankenhäuser oder Bürobauten ganz ohne zusätzliche Investitionen zum Beispiel mit Hilfe von Contracting im Bereich Energie zu modernisieren. Wie Bund, Länder und Kommunen, wo oftmals der Preis das entscheidende Kriterium bei baulichen Maßnahmen ist, Contracting-Projekte vorbereiten und durchführen können – das zeigt die Broschüre "Contracting-Lotse für Kommunen". Der dena zufolge könnte die öffentliche Hand bis zu 30 Prozent ihrer Energiekosten allein durch die Umsetzung von Contracting einsparen.

Die sogenannte Arbeitshilfe in der Broschüre möchte Mitarbeiter in den Ländern und in den Kommunen bei der Entwicklung von Contracting-Projekten helfen. Sie zeigt, welche Gebäude für Contracting in Frage kommen, welches Contracting-Modell sich für welche Anforderungen eignet und welche Einsparungen beim Energie-Verbrauch erzielt werden können. Beim Blick auf den aktuellen Energiepreis für Strom, Öl und Gas ökologisch und auch in finanzieller Hinsicht ein lohnendes Unterfangen.

Die Broschüre "Der Energieausweis für Nichtwohngebäude" kann gegen eine Gebühr von 9,90 Euro bestellt werden. Für Mitarbeiter aus Ländern und Kommunen ist der "Contracting-Lotse für Kommunen" kostenlos bei Übernahme der Versandkosten zu beziehen, für Firmen und Privatpersonen beträgt der Kaufpreis 19,95 Euro. Beide Publikationen sind über das Internet zu beziehen: www.zukunft-haus.info/publikationen Externer Link.

 

Ähnliche Themen:
Hausbesitzer zeigen Umweltbewusstsein
TÜV Rheinland rät zum Austausch alter Heizkessel
Neue Energieeinsparverordnung ab 10 - 2009
Systeme zum Energie sparen im Haus
Öffentliche Gebäude ohne Energieausweis
Bund der Energieverbraucher erstattet Anzeige gegen Stromkonzerne
Effizienzhaus - neues dena Qualitätssiegel
Steigende Nebenkosten
Energieausweis-Einführung kommt voran
Energiepass - Bürokratie statt Transparenz?
Energie-Verbrauch sinkt für Privathaushalte
Energie-Konzern Vattenfall will Nuon kaufen